Wie funktioniert das Ganze?

Kommunale Haushalte stellen ein komplexes Zahlenwerk dar, das nach gesetzlichen Vorgaben aufzustellen und zu strukturieren ist. Für den Laien ist es nur schwer durchschaubar. Der Haushaltsentwurf unserer Stadt umfasst im Regelfall rund 450  Seiten. Hinzu kommen noch verschiedenen Anlagen. Es wäre zugegebenermaßen abschreckend, Ihnen dessen Lektüre zuzumuten.

Deshalb haben wir versucht, die notwendigen Informationen für Sie einfach verständlich und in den wesentlichen Teilen darzustellen. Um der Interessenlage des Einzelnen gerecht zu werden, lösen wir uns daher von den formalen Voraussetzungen und bereiten den Haushaltsentwurf für Sie themenbezogen auf.

Dazu gibt es als Einstieg das sogenannte Produktbuch. Dort finden sie zunächst eine Übersicht der großen Themenblöcke wie beispielsweise Schule, Sport, Umwelt, Ordnungsrecht oder Finanzen. Unter dem jeweiligen Thema sind dann die sogenannten Produkte zugeordnet, in denen die Finanzwirtschaft einzelner „Aufgabenbereiche“ dargestellt ist. Hiervon gibt es insgesamt 105. Auch hier wollen wir es ihnen möglichst einfach machen. Die zuständigen Dienststellen haben für das jeweilige Produkt eine allgemein verständliche Beschreibung erstellt und Hinweise auf die hauptsächlichen Aufwendungen und Erträge gegeben (was wird wofür ausgegeben und wo kommen Finanzierungsmittel her), damit Sie sich ein grundlegendes Bild über den jeweiligen Aufgabenbereich machen können.

Wer sich dann für weitere Einzelheiten interessiert, kann mit einem „Klick“ die detaillierten Zahlen des jeweiligen Produktes anschauen. Sie erhalten dann einen Auszug aus dem Entwurf des Haushalts mit allen Einzelkonten angezeigt.

Separat dargestellt sind die geplanten Investitionsmaßnahmen in der sog. Investitionsübersicht. Investitionen werden gesondert veranschlagt, weil sie nicht dem „laufenden Geschäft“ zuzuordnen sind, sondern mittel- und langfristig nutzbares Anlagevermögen darstellen. Die Ergebnisrechnung wird nicht durch die Investitionssumme, sondern die jährlichen Folgekosten daraus (Abschreibungen, Zinsen, Betriebskosten) belastet.

Für die Einreichung ihrer Vorschläge ist ein Vordruck bereitgestellt, in dem Sie ihr Anliegen inhaltlich formulieren können. Wünsche, die zusätzliche Ausgaben verursachen, erfordern selbstverständlich auch einen Vorschlag, wie sie finanziert werden sollen.

Wenn Sie Ihren Vorschlag nicht über das Internet einreichen möchten, können Sie dies natürlich auch telefonisch oder per Post machen. Unter folgendem Link gelangen Sie die zuständigen Ansprechpartner.

Achtung: Wenn Sie einen Vorschlag über das Internetformular versenden, wird der Inhalt nicht direkt übertragen. Es ist notwendig, dass Sie über einen Aktivierungslink, der an Ihre Mailadresse geschickt wird Ihre Angaben bestätigen. Danke für Ihr Verständnis


Teaser - Serviceportal

Achtung:

Wenn Sie einen Vorschlag über das Internetformular versenden, wird der Inhalt nicht direkt übertragen. Es ist notwendig, dass Sie über einen Aktivierungslink, der an Ihre Mailadresse geschickt wird Ihre Angaben bestätigen. Danke für Ihr Verständnis